21 Dez

Nachgefragt: Landesregierung beteiligt sich nicht am Ausfallfond?

Derzeit sind wir dabei, uns die Hintergründe zu erarbeiten, warum die Landesregierung sich bisher nicht an den Ausfallfonds I & II des Bundes beteiligt. In allen Publikationen und Presseartikeln wird Baden-Württemberg ausgeklammert – was bedeutet das regionale Produzent*Innen nicht berechtigt sind, Mittel zu beantragen.
Dies hat zur Folge, dass Show, Doku und Fiktionale Produzent*Innen den Großteil des Risikos tragen, im Falle das ein Dreh unterbrochen oder abgebrochen werden muss. An einem Standort, der ohnehin nicht im Übermaß Produktionen beherbergt bedeutet das im Zweifelsfall weitere Projektabsagen.
Laut unseren Informationen war die Beteiligung bereits verhandelt, warum der Ausfallfond von Baden-Württemberg bisher noch nicht ratifiziert wurde ist derzeit unklar.
Hier eine weitere Stellungnahme der Produzenten Allianz

UPDATE:
Auf eine unserer Nachfragen haben wir nun eine knappe Antwort erhalten, die aber darauf schließen lässt, dass Baden-Württemberg sich bei den Ausfallfonds beteiligt. Der Prozess aber zeitintensiver ist und die Publikation somit einstweilig ohne Baden-Württembergische Beteiligung erfolgte. Auf ihrem Social Media Kanal ließ Staatssekretärin Petra Olschowski kommunizieren:

„Wir sehen die Wichtigkeit eines Ausfallfonds für Film- und Fernsehproduzenten, da diese bei den entsprechenden Versicherungen keine coronabedingten Ausfälle geltend machen können und auch die Sender hier nur bedingt abfedern können. Das Land Baden-Württemberg hat sich von Anfang an bei der Konzeption beider nun existierender Ausfallfonds intensiv beteiligt und hat u.a. mit dafür gesorgt, dass im sogenannten Ausfallfonds II auch der Animationsfilm nun mit eingeschlossen ist. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer baldigen Beteiligung des Landes an den beiden entsprechenden Ausfallfonds von Bund und Ländern. “

Petra Olschowski, 21.12.20202 – Facebook

Wir sind erleichtert zu hören, dass es sich wohl nur um Verzögerungen handelt und die beteiligten Ministerien sich auch der Wichtigkeit dieses Fonds bewusst sind. Mit diesem positiven Signal lassen sich hoffentlich die Feiertage und der Start ins neue Jahr deutlich entspannter angehen.

19 Mrz

Covid19 und seine Folgen

Eine so dagewesene Pandemie haben wir in Deutschland noch nicht erlebt. Die Filmbranche ist fast komplett zum Erliegen gekommen. So gut wie kein Kreativschaffender hat mehr Arbeit und verliert gerade viel Geld.

Um diesen Schaden beziffern zu können, haben wir eine Umfrage gestartet, die dabei helfen soll, den Ministerien und der Förderung diesen Schaden genauer zu beziffern.

Wir freuen uns also über jede Rückmeldung, die dabei helfen kann, genug Geld für alle bereit zu stellen. Füllt einfach unter folgendem Link unsere Umfrage aus.

Zur Umfrage

Eine Übersicht über die Situation in BaWü findet ihr hier:
https://www.filmverband-suedwest.de/covid-19/

18 Mrz

Covid 19 befällt die Filmbranche.

Kaum ein Ereignis hat den Alltag der Menschheit so einschneidend umgekrempelt, wie die derzeitige Pandemie, Tschernobyl und 9/11 waren zwar medial mindestens genauso präsent, jedoch betrifft die Pandemie jeden Einzelnen und auf allen Kontinenten dieser Erde. Einschneidend ist der Virus auch für die Filmbranche – Sind wir doch darauf angewiesen, dass eine Vielzahl von Personen aus allen Ecken und Enden der Republik zu einem Zeitpunkt X an einem Ort Y sind…

Weiterlesen
22 Mrz

Jahreshauptversammlung 2019

Applaus und Standing Ovations!

Die Jahreshauptversammlung des Filmverbandes am 26.02. endet hoch emotional: Nach drei Jahren übergeben die beiden Vorsitzenden der ersten Stunde, Simon X. Rost und Moritz Schreiner, ihre „Zepter“ an motivierte Nachfolger.

Unter herzlicher Anteilnahme aller Anwesenden werden den scheidenden Verbandsleitern gegenüber große Wertschätzung und Dank für ihren Einsatz zum Ausdruck gebracht. Drei Jahre lang haben sie unermüdlich und gut gelaunt die Agenda des Filmverbandes verbreitet und in zahlreichen Gesprächen mit Verantwortlichen aus Politik, Medien und Wirtschaft Veränderungen in der Medienlandschaft initiiert. Ihre Hinterlassenschaft ist anspruchsvoll und wird den neuen Vorstand auf Trab halten!

Weiterlesen

12 Mrz

Fachkräftemangel in der Filmbranche

Bereits im vergangenen Dezember veranstaltete der FVSW Filmverband Südwest eine Podiumsdiskussion im Rahmen des setUP media 2019 Fachkongress in Stuttgart. „Wer dreht den Film? – Fachkräftemangel im Südwesten“. Unter diesem Motto sprachen wir mit Branchenvertretern aus Film, Lehre, Förderung und Politik über den aktuell gravierenden Fachkräftemangel bei Filmproduktionen.

Mit auf dem Podium vertreten war auch unser Verbandsanwalt Steffen Schmidt-Hug von der Künstlerkanzlei. Seit 2008 betreut er als selbständiger Rechtsanwalt und Agent Film- und Medienschaffende in allen beruflichen Angelegenheiten. Der Künstleranwalt publiziert in verschiedenen Fachzeitschriften und nimmt Lehraufträge an deutschen Filmhochschulen wahr.

Auch er beobachtet seit Jahren das sich weiter verschärfende Problem des Fachkräftemangels below-the-line. Am vergangenen Wochenende erreichte uns eine weiter Ausgabe seines regelmäßig erscheinenden „Berufsbrief für Filmschaffende„, darin auch ein Artikel zum Thema, den wir hier mit freundlicher Genehmigung der Künstlerkanzlei abdrucken: Weiterlesen

30 Nov

setUP media 2018

Pressemitteilung/Informationen zur 2. setUP media/Creative Industries Exchange. Der Fachkongress für die Filmbranche. Eine gemeinsame Initiative der Verbände der Filmschaffenden – Veranstaltet vom Filmbüro Baden-Württemberg

Die Film- und Medienbranche im Südwesten engagiert sich erneut für die Standortstärkung: Zum zweiten Mal wird im Rahmen der 24. Filmschau Baden- Württemberg, vom 5.-9.12.2018, ein umfangreiches Fachprogramm für die Schaffenden der Film- und Kreativbranche angeboten.

Weiterlesen

30 Nov

Wer dreht den Film? – Fachkräftemangel im Südwesten

Wir laden ein zur Podiumsdiskussion
Wer dreht den Film? – Fachkräftemangel im Südwesten
08.12.2018 von 19:00- 20:00 Uhr
im Württembergischen Kunstverein in Stuttgart am Schloßplatz
im Rahmen der setUP media und der Filmschau BW

Eine Schräglage der Branche, die dieses Jahr besonders schmerzhaft auffällig wird, ist der Fachkräftemangel. Producer für Werbefilm werden händeringend gesucht, Herstellungsleiter und Produktionsleiter für Spielfilm sind Mangelware, Aufnahmeleiter werden sogar in Österreich angeworben, um Filme in Baden-Württemberg zu drehen. Auch in anderen Gewerken wie Kostümbild und Ausstattung herrscht Fachkräftemangel „below the line“. Filme werden auf Grund dieses Mangels verschoben oder müssen mit unterqualifiziertem Personal besetzt werden, was direkte Auswirkungen auf die Qualität und Rentabilität der Filme hat.

Weiterlesen

20 Sep

25. September – Filmstammtisch in Konstanz

1. Stammtisch für Film- und Medienschaffende

am Dienstag, den 25.09.2018, im Wohnzimmer Konstanz, in den Rieter Werken, Schneckenburgstraße 11, 78467 Konstanz – ab 19 Uhr.
Weiterlesen

17 Jul

Der Filmstammtisch zu Gast bei kurhaus production

© FVSW, Fabian Linder

Bereits zum zweiten Mal traf sich der von der Film Commission & dem Filmverband  neu gegründete Baden-Badener Filmstammtisch. Nachdem der erste Stammtisch im März im Kurhaus statt fand, wo die Atmosphäre durch die schwere Architektur etwas gedämpft war, lud Christoph Holthof und das Team von kurhaus production dieses Mal zu sich ein – Open Air im Hof vorm Office. Weiterlesen