01 Apr

FairFilmAward Non-Fiction 2019

Zum 2. Mal wird im Audimaxx der HFF München zusammen mit dem DOK.fest München der FairFilmAward Non-Fiction und der VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis verliehen!

Produzentin oder Produzentin für Dokumentarfilme zu sein bedeutet vor allem: Mut zu haben und keine Herausforderung zu scheuen. Auf dem DOK.fest München wollen wir auch in diesem Jahr die Arbeit von Dokumentarfilmproduzent.innen mit zwei Preisen würdigen. Der FairFilmAward Non-Fiction, der in Kooperation mit Crew United und mit Unterstützung zahlreicher Branchenverbände, darunter auch der FVSW Filmverband Südwest, vergeben wird, zeichnet Produktionen aus, die unter besonders fairen Arbeitsbedingungen entstanden sind. Der VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis geht an Produzent.innen, die sich in herausragender Weise für ihr Filmprojekt engagiert haben.

Die doppelte Preisverleihung findet am Abend des 9. Mai im Anschluss an den ALLES DIGITAL?- der Documentary Slam statt.
Der FairFilmAward Non-Fiction ist ein Preis, der sich selbst abschaffen soll. Im Bereich des Dokumentarfilms ein sicher noch viel schwierigerer und langwierigerer Weg als im fiktionalen Bereich. Aber ein um so dringlicher: Die unterste (Selbst-) Ausbeutungsgrenze ist erreicht und nonfiktionale Filme entstehen unter Voraussetzungen, die qualitäts- und existenzgefährdend zugleich sind. Die Votingphase für den FairFilmAward startete am Montag, den 18. März. Alle Projekte/Filmschaffenden/Unternehmen, die bei Crew United mit einer kostenlosen Basismitgliedschaft registriert sind, können bis Sonntag, den 15. April über ihr Crew United-Profil über die nonfiktionalen Projekte, an denen Sie im Jahr 2018 mitgewirkt haben, abstimmen.
Die drei Filmproduktionen mit den besten Durchschnittsnoten werden für den FairFilmAward Non-Fiction 2019 nominiert, am 9. Mai 2019 wird im Rahmen des DOK.fest München der.die Preisträger.in bekanntgegeben.

Der VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis würdig die Arbeit der Produzent.innen, die für Dokumentarfilme gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Weit mehr als beim Spielfilm ist die Produktion eines Dokumentarfilms von Unwägbarkeiten und Risiken begleitet. Produzent oder Produzentin im Dokumentarfilmbereich zu sein bedeutet deshalb vor allem eines: Mut zu haben. Der VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis soll die Rolle der Produktion bei der Entstehung aktueller Dokumentarfilmprojekte würdigen. In diesem Jahr geht der Preis an Fabian Driehorst (Fabian&Fred) für die Produktion von BOY OF WAR. Der Preisträgerfilm wird im Rahmen der Veranstaltung zu sehen sein.

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir alle Besucherinnen und Besucher herzlich zu einem Empfang ins Foyer der HFF ein.

Partner der Veranstaltung sind Crew United und die Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH und die Pensionskasse Rundfunk.

Die Bewertungskriterien für Fairness in non-fiktionalen Filmproduktionen sind hier zu finden: https://www.crew-united.com/downloads/fairness/FFA_Non-Fiction_2019_Kriterien.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: